Der Tagesablauf

7.30 – 8.30 Ankunfts-/Bringzeit der Kinder
Die Kinder kommen im Gruppenraum zusammen, spielen in selbstgewählten Gruppen oder helfen den ErzieherInnen bei der Zubereitung des Frühstücks.
7.30 – 9.30 Freispiel im Gruppenraum
Verschiedene Spielmaterialien stehen zur Auswahl. Es können z.B. mithilfe von Brettern, Tüchern etc. „Hütten“ erstellt oder „Kletterbrücken“ gebaut werden.
9.30 – 9.45 Aufräumen, Händewaschen, Goldtröpfchen
9.45 – 10.00 Singkreis und Fingerspiele
Die Kinder kommen zum ersten Mal alle zusammen und starten gemeinsam in den Tag.
10.00 Frühstück
anschließend Reigen
11.00 – 12.00 Freispiel im Garten
12.00 – 12.30 Märchenkreis
12.30 1. Abholzeit (ohne Mittagessen)
Mittagessen
13.20 – 13.30 2. Abholzeit (mit Mittagessen)
13.30 – 14.45 Ruhezeit
Die älteren Kinder ruhen, die jüngeren schlafen in einem eigens dafür hergerichteten Raum.
15.00 Obstpause
Nach der „Obstpause“ können die Kinder zu jeder Zeit abgeholt werden.
15.15 – 16.30 Freispiel und 3. Abholzeit

So können Sie sich den Tagesablauf vorstellen. Diese Abfolge ist aber nicht starr zu verstehen, da es jeden Tag in der Freiheit der Erzieherin liegt, den Tagesablauf in seinem Rhythmus variabel zu gestalten. So gibt es schon kleine Abweichungen z.B. am Dienstag, wenn vor oder nach dem Frühstück statt dem Reigen die Eurythmie stattfindet. Oder wenn am Waldtag der gesamte Vormittag in der freien Natur verbracht wird. Die Regelmäßigkeit gibt dem Kind Sicherheit und Vertrauen. Es weiß, was kommt und muss sich nicht immer auf neue Situationen einstellen. Das bedeutet nicht Langeweile, sondern im Gegenteil: Es bietet dem Kind den Rahmen, um im Spiel Neues entwickeln zu können, da es seine Energie nicht darauf verwenden muss, sich ständig auf neue unvorhergesehene Situationen einzustellen.